Media Server

Media Server

Zielsetzung und Nutzen

Immer mehr Medienhäuser bieten ihre Inhalte auf verschiedenen Plattformen an. Die Medienlandschaft und in der Folge das Medienverhalten werden zunehmend komplexer und fragmentierter und die Konkurrenz durch nicht klassische Mediengattungen und medienfremde Anbieter immer stärker. Crossmedia-Planung ist bereits notwendiger Alltag geworden.

Der Media Server erfasst die zunehmend komplexer werdende Mediennutzung:

Objektiv und valide
Agenturen und Medien gemeinsam
Verstehen des Medienkonsumenten in seiner Ganzheit
Erkennen von Medientrends
Datenbank für die strategische Crossmedia-Planung
Vergleichbarkeit der Nutzungsdaten der Mediengattungen
Zeigt die Nutzung aller klassischen Mediengattungen in Österreich inkl. Social Media


    

Media Server 2.0 vs. 2014/2015

Der Erhebungsansatz des Media Server 2.0 wurde gegenüber dem Media Server 2014/2015 modernisiert und die Inhalte überarbeitet.

Mit Online-Interviews ist der Media Server 2.0 für die Zukunft gerüstet. Bei der Gestaltung und Programmierung des Fragebogens wurde besonderes Augenmerk auf eine hohe Usability und Simplizität für den Respondenten sowie auf möglichst viele Eingabemöglichkeiten (Mobile devices, Touchscreen) gelegt.

Durch den Single Source-Ansatz sind alle Mediengattungen sowie Social Media vergleich- und kombinierbar. Außerdem enthält der Media Server 2.0 nun auch Einzeltitel/-sender/-angebote, dadurch wird die strategische Crossmedia-Planung deutlich flexibler.

Der Media Server deckt alle klassischen Mediengatungen (TV, Radio, Print, Online, Out of Home) sowie Social Media ab.

Aufgrund der zahlreichen Änderungen ist der Media Server 2.0 mit dem Media Server 2014/2015 nicht vergleichbar.

Untersuchungsdesign

  • Media Server 2.0

  • Grundgesamtheit:
    deutschsprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre in Österreich

  • Sampling: 
    per Zufallsauswahl aus dem Online Pool der GfK Austria, schwer erreichbare
    Zielgruppen zusätzlich aus dem Talk Online Pool

  • Stichprobe: 
    5.025 Online-Interviews, disproportional nach Bundesländern

  • Befragungsart:
    CAWI-Interviews (Computer-Assisted-Web-Interviews)

  • Feldzeit: 
    2. September bis 1. Dezember 2019, Gleichverteilung nach Tagen und Wochen

  • Incentivierung: 
    8 bis 10 Euro im Rahmen der Punkteprogramme der Online-Pools

  • Institut: 
    GfK Austria

Inhaltliche Konzeption

Die inhaltliche Konzeption des Media Server 2.0

Der Media Server 2.0 besteht aus 3 Teilen:

  • 1. Teil - Tagesablauf:
  • Auf Basis von Viertelstunden stehen folgende Inhalte zur Verfügung:
  • Aufenthaltsorte, Haupttätigkeiten, Verkehrsmittel, Mediengattungen
  •  
  • Der Tagesablauf gibt Auskunft über die
  • Mediennutzung im Zusammenhang mit Haupttätigkeiten
  • Medienaktivität
  • Dauer der Mediennutzung
  • Parallelnutzung von Medien
  • Mobilität
  •  
  • 2. Teil - Profilingfragebogen:
  • Dieser Teil des Fragebogens enthält zahlreiche Zielgruppenmerkmale sowie Daten zur Mediennutzung und Soziodemografie:
  • Frequenz Mediengattungen und Verkehrsmittel/PKW Kilometer pro Jahr
  • Prospekte und Flugblätter - Erhalt und Nutzung nach Branchen
  • Häufigkeit Internetaktivitäten
  • Sprachassistenten/Smart Speaker: Welche, Häufigkeit Verwendung, verwendete Inhalte
  • Interesse für Themen/Bereiche und Ratgeber
  • Ausführliche Soziodemografie
  • Wochentag gestern, Lebensphasen, Sozialschichten, Kaufkraftstufen, Urban/Rural
  •  
  • 3. Teil - Datei für strategische Crossmedia-Planung:
  • Der Media Server ist die Grundlage für die strategische Crossmedia-Planung in Österreich. Unter strategischer Crossmedia-Planung versteht man die Auswahl und erste Verteilung der zu belegenden Mediengattungen.
  • Der Media Server 2.0 wurde Single Source erhoben (mit Ausnahme von Out of Home, das aus methodischen Gründen durch Fusion in den Media Server übertragen wurde). Damit sind die Mediengattungen vergleich- und kombinierbar, sie wurden auf möglichst gleiche Art und Weise abgefragt. Um die Marktbedürfnisse besser zu erfüllen, bietet der Media Server nun erstmals Einzelsender/-titel/-angebote (auch Social Media-Angebote) an, anhand derer die nationalen Kampagnen selbst flexibel zusammengestellt werden können.
  • Der Media Server ist ein Instrument für die strategische Crossmedia-Planung (nicht für die taktische Planung). Es wird deshalb eine ausreichende Auswahl von Einzelsendern/-titeln angeboten, aber keine vollständige (wie bei Studien generell üblich). Pro Mediengattung ist eine Mindestanzahl an Einzelsendern/-titeln/-angeboten zu belegen (Radio, Print, Internet: je 2, TV 3). Der Media Server-Datensatz enthält:
  • TV (Tagesreichweite): 25 Einzelsender, 2 Kombis
  • Radio (Tagesreichweite): 3 Einzelsender, 2 Kombis
  • Print (Reichweite einer Ausgabe): 11 Tageszeitungen, 20 Wochenmedien, 3 14-tägige Medien, 17 Monatsmedien
  • Out of Home (Reichweite einer Kampagne): 15 Kampagnenmodule
  • Screens (Tagesreichweite): 4 Screens
  • Internet/Social Media (Tagesreichweite): 44 Einzelangebote
  • In der Technischen Kommission des Vereins Media Server wurden Guidelines erstellt, die den Agenturen dabei helfen, die Daten des Media Servers für die strategische Planung von Kampagnen anzuwenden. Diese Guidelines können hier heruntergeladen werden: Media Server 2.0 - Guidelines.pdf